Touristenabzocke I

07.April 2012 - Kings Canyon


In der früh wars ein wenig bewölkt. In 3 Gruppen gings so gegen 8 Uhr los. Die Vorhut, unser Damenteam fuhr gleich in Richtung Kings Canyon. Die anderen weiter ins Palm Valley. Es waren ja nur noch 4km dorthin zu fahren. Allerdings hattens die 4 km in sich. Eine sehr anspruchsvolle Allradstrecke, die die Fahrer und das Material durchaus an ihre Belastungsgrenze brachte. Aber die Anstrengung wars absolut wert! Eine wunderschöne Wanderung (ein knappes Stünderl). Danach sind wir wieder auf der höchst spannenden Straße aus dem Nationalpark herausgefahren. Im CD-Player lief gerade ein Lied mit dem absolut passenden Titel "I survived". Weiter gings dann an Herrmannsburg vorbei zum Albert Namatjira Haus. Albert Namatjira war ein berühmter aboriginal Maler, der in den späten 1960er Jahren als erster Schwarzer Bürgerrechte erhalten hat. Von dort aus gings dann auf dem Mereenie Loop, für den man eine Genehmigung braucht, weiter Richtung Kings Canyon. Hin und wieder regnete es heute sogar. Hielt sich allerdings in Grenzen. Am Kings Canyon Resort angekommen sind wir zunächst sehr über die Preise erschrocken. Der Liter Diesel kostet hier 2,33 AU$! Die powered Site auf dem Campingplatz auch stolze 42 Bucks (AU$). Der absolute Hammer war aber der Preis von 9,50 AU$ für eine Dose Bier in der Rezeption! Der Blick in den Bottleshop brachte folgendes zu Tage: Ein Karton VB kostete 80 Dollar. Aber nur 24 Flaschen anstatt 30 Dosen, wie sonst. Also eine Bitte an alle: Wenns irgendwie geht, plant euren Kings Canyon Besuch ohne Übernachtung hier. Diesen Touristen-Nepp sollte man nicht unterstützen! Eine absolute Frechheit! Auf dem Campingplatz befinden sich lauter Dingo-Warnschilder. Diese haben, wie wir feststellen konnten, ihre absolute Berechtigung. Ausgerechnet am großen Hundefreund, Robert S. ("so an gloana Hund, mit demst mi ned jagen kanntst, hams no garned entdeckt...") ist einer mit ein paar Zentimetern Abstand vorbeigelaufen. "Des wed a Gaude wenn i aufd Nacht moi aufs Häusl muaß..."