Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_1301f304e3c5a92e96c4ccab59ce3995, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/annefelix
 

Das Ende naht...

29.March 2010 - Christchurch


Hier lest ihr nun unseren womoeglich letzten Logbucheintrag. Das heisst, wenn nicht noch etwas aussergewoehnlich bewegendes passiert, waehrend wir von Christchurch nach Sydney fliegen, dort ein Paar Einkaeufe erledigen und dann direkt in den Flieger nach Singapur und dann nach Frankfurt steigen.
Christchurch ist eigentlich nicht so richtig der Rede wert. Nettes Staedtchen, sehr europaeisch, ist stolz auf seine "grosse" Kathedrale (HAHAHAHAHA!) und sein Rugby-Team (die "Crusaders" also Kreuzfahrer). Wir versuchen ein Bisschen die Ruhe vor dem grossen Nach-Hause-Fahr-Sturm zu geniessen. Von wegen!
Erstens: Anne wir jeden Tag hibbeliger (und ich uebrigens auch, auch wenn ich so tue, als waere das nicht der Fall.)
Zweitens: Wir haben mal wieder die beiden unangenehmsten Mitbewohner der Welt in unseren Nachbarbetten liegen. Unter mir liegt ein Schnarcher, der so laut schnarcht, dass man es sogar im Nachbarraum und auf dem Klo noch hoert (alles schon ausprobiert). Nicht einmal Ohropax koennen da helfen. Zwischen den beiden Betten von uns liegt dann noch ein Typ, der stinkt als haette er beschlossen, dem Hostel ein Bisschen Geld zu sparen, indem er sich einfach nicht waescht. Ich habe also schon seit zwei Tagen nicht geschlafen und plage mich zum Einen mit unangenehmen naechtlichen Geraeuschen, zum Anderen permanenter Geruchsbelaestigung, und zum dritten mit den daraus resultierenden Mordphantasien herum. Ihr glaubt gar nicht, wie viele moegliche mir in den beiden letzten Naechten eingefallen sind, moeglichst qualvoll eben jene beiden Zimmergenossen in das Jenseits zu befoerdern. Um es auf den Punkt zu bringen: ich habe eine STINKWUT AUF DIE BEIDEN -piep- !!!

Anne hatte zudem noch eine Begegnung im Waescheraum. Ein Typ kam herein, als sie gerade Waesche in den Trockner packte. Er wedelte wild in der Luft herum und lief wieder aus dem Raum. Fuenf Minuten spaeter kam er dann wieder herein, setzte sich vor unseren Trockner und schaute der Waesche beim wirbeln zu... Was sollen wir jetzt davon halten? Zumal dieser Typ aussiehtls koenne er sich nicht einmal selber anziehen. Perverser? Idiot? Oder harmlos, aber hemmungslos unreif? Er ist schaetzungsweise 40, hat aber scheinbar noch nie einen Trockner gesehen! Ich glaube, ich mache mir besser keine Gedanken mehr darueber, sonst verlier ich auch noch das letzte Bisschen meines Verstandes.

Achja, fast vergessen, davon zu berichten. Wir haben gestern eine unglaubliche Privattour genossen. Eine halbe Stunde lang wurden wir mit einem Jetboat einen neuseelaendischen Fluss herauf- und herabgefahren. Haha, das hoert sich langweilig an? Der Fluss war gerade einmal 3 inch tief (ca. 10 cm) und an manchen Stellen so breit wie das Boot. Das hielt den Fahrer aber nicht davon ab, dauerhaften Bleifuss zu fahren (70 km/h, wenn ihr versteht, was ich meine). Schliesslich sind die Boote hier in Neuseeland auch genau dafuer erfunden worden. Der Typ wurde uns als wahnsinnig vorgestellt, und wir fanden auch heraus wieso: waghalsige Manoever, bevorzugt vor Publikum!!! Das tollste, was er mit uns gemacht hat, war der sogenannte 360. Das ist eine 360 Grad Drehung mit dem Boot! Ziemlich ziemlich cool das Ganze.