Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_099ccf925ce5d5b2e3a3565ed2437579, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/berrylol
 

Welcome to Angaston

05.February 2013 - Adelaide


Ankunft am Adelaide Domestic Airport: 21.15.
Nochmal 2.5h später als zu Haus. 9.5 Stunden trennen mich nun von euch ; )

Angekommen am Flughafen werde ich von einer verrückten Bande südamerikanisch anmutender Tänzer begrüßt. Die tanzen hier, zu ohrenbedeubenden Klängen aus großen Lautsprechern und verdammt großen Trommeln, wild in der Empfangshalle herum, was die Securety zu verunsichern scheint.

Nach einigem verwirrten Suchen und einem Anruf von Konrad finde ich Edeltraut doch noch und so gehts auf in meine neue Bleibe.
Ich werde in deutscher Sprache und mit gutem deutschen Essen begrüßt. Das Bier ist zwar australisch, aber trotzdem erträglich ; )

Am nächsten Tag gehts auch schon auf meinen ersten Flug. DG 500M, 7h, 760km und 4200m Basishöhe sind ganz schön anstrengend, aber das Erlebnis auf jeden fall wert! Trotzdem ist das Outback eher eintönig, alles rot-braun und trocken, und so finde ich nicht wirklich viel Lust, mir noch einmal so einen langen Mitflug anzutun.

Also Arbeiten. Ich baue hier Hütten aus Blech. etwa 10x5m und in vier Apartments aufgeteilt, jeweils mit Bad. Ich stelle also viele, viele Wandgerüste aus Blechprofilen, richte sie in deutscher Manier aus und kotze mehr als einmal über australische Genauigkeit am Bau. Australier sind chronisch "layed back" (tiefenentspannt triffts eher) und das bezieht sich auf alles.
Ansonsten verleg ich die Kabel, baue die Gipskartonwände an und schwitze wie bei der Baumwollernte.

Dafür verbringe ich die Wochenenden mit Steffen (meinem "Mitbewohner") in Adelaide. Dort haben wir einen sehr angenehmen, abgefahrenen Freundeskreis und damit auch reichlich Spaß, um uns von den wöchentlichen Strapazen abzulenken.

Das Barossa Valley, wo ich wohne, ist eines der besten Weinanbaugebiete Australiens und natürlich haben wir schon vergorenen Trauenmost verkostet. Der Shiraz ist echt gut - sag ich als Laie, aber die Sommeliers sind wohl auch meiner Meinung ; )

Ansonsten ist das Wetter hier unberechenbar. Warm wirds zwar immer irgendwie, ich habe aber auch schon gefroren, wenn ich morgens aus dem Haus trat. Nun muss ich zugeben, dass das bei 20 Grad beginnt, aber die Temperaturen erklimmen hier auch gern Höhen über 40 Grad.

Soweit die News.
Liebe Grüße aus South Australia!