Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_472f5c9a27cc610310f6b436b856acf3, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/casiobi
 

Nie wieder Arbeiten!

14.March 2012 - Wanaka


Nach insgesamt fast 2 Wochen auf See geht es wieder zurück zu den Landratten um noch ein mal 2 Wochen zu arbeiten. Danach ist Schluss, Feierabend für meine restliche Zeit in Neuseeland. Die verbleibenden Arbeitswochen vergehen, vor allem dank der entspannten Atmosphäre in der Firma, schnell und pünktlich zum Bierfestival kommt auch Obi nach Christchurch. Das Bierfestival ist ein Traum: wir sitzen im Zelt der Bierakademie und während hübsche Neuseeländerinnen uns immer wieder Bierproben einschenken, lernen wir auch noch so einiges über unser liebstes Erfrischungsgetränk. So ist der durchschnittliche Bierkonsum pro Person pro Jahr in Bayern (240 Liter) doch ein wenig höher als der in Neuseeland (75 Liter). Kein Wunder bei den Bierpreisen hier. Während Obi noch etwas Arbeitet, verbringe ich die nächsten 2 Wochen mit ausschlafen und einer kleinen Reise auf die Halbinsel Banks Peninsula südlich von Christchurch. Weiter geht es dann für Obi und mich über den Arthur?s Pass in Richtung Hokitika zum Wildfoods Festival. Auf der kurvenreichen Passstraße zeigt sich die Südinsel von einer ihrer besonders guten Seiten: Die Berge begeistern. Abends kommen wir in Hokitika an, bauen schnell unser Zelt auf und trinken das ein oder andere Bier bevor wir eine Liveband in der nächsten Kneipe abfeiern. Meine Vokuhila-Perücke begeistert die Massen. Am nächsten Tag geht das Festival so richtig los: tausende verkleidete und größtenteils betrunken Besucher genießen die Sonne und den ein oder anderen kulinarischen Leckerbissen. Die Auswahl reicht hierbei von Haifischtoast über Maden bis zu Gehirn oder sogar leckeren Hoden. Obi und ich begnügen uns mit etwas Krokodil- und Kängurufleisch. Krokodil schmeckt sogar recht gut. Ansonsten war das Bier auch recht gut und hat sich schließlich durchgesetzt. Nach dem Festival lockerten auf dem Zeltplatz diverse Gesellschaftsspiele das Trinkverhalten auf bis es abends noch einige Livebands auf der Bühne zu sehen gab. Am nächsten Morgen drückten Regen und Kater ein wenig auf die Stimmung, dennoch ein rundum gelungenes Wochenende. Das Wetter bessert sich nicht, trotzdem schauen wir uns den berühmten Franz Josef Gletscher an. Der Anblick bei Nebel und Regen ist nicht besonders Spektakulär, der abenteuerliche Weg zum oberen Aussichtspunkt ist es allerdings. In den nächsten Tagen wird das Wetter besser und wir fahren in Richtung Wanaka, die nette kleine Stadt liegt direkt an einem wunderschönen Bergsee. Besonders gut ist der Ausblick über den See beim Skydive: Wir springen in ca. 3500m aus einem Flugzeug. Der absolute Nervenkitzel, die wahrscheinlich geilsten 45 Sekunden meines Lebens im freien Fall. Mein absolut bestes Erlebnis bisher, ich kann auch eine halbe Stunde nach dem Sprung nicht aufhören zu grinsen. Auch Obi ist auf einem absoluten Stimmungshoch, trotz eines ?Nein?-Schreies beim Absprung an den er sich gar nicht mehr erinnert (das Video spricht hier aber eine klare Sprache!). Wir lassen den Tag mit einer kurzen Wanderung durch eine Landschaft, die definitiv in "Der Herr der Ringe" vorkam, ausklingen. Am nächsten Tag geht es dann weiter in Richtung Queenstown.
Carsten