Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_e3fadc77aa4136892ae6065635d93814, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/die3
 

Heimflug

11.April 2008 - nach daheeme!!!


wie der war, schreib ich euch noch am Wochenende!

Nun ist zwar schon Montag- aber wir waren auch etwas gestresst nach dem elend langen Rückflug!

Am Freitag gings 8.00 Ortszeit aus den Federn. Das war also Mitternacht in Deutschland. Auf der Fahrt zum Flughafen erlebten wir unseren 1. Stau auf dem 5. Kontinent. Aber wir hatten Zeit- der Flieger ging ja erst in 5 Stunden. Dachten wir. Als 5 vor vier der Chefflugbegleiter stolz tönte "boarding is ready" glaubten wir immer noch das es gleich los gehen würde. Aber dann wurde es kuschelig warm in der Maschine. Die Aircondition sei wegen einer klitzkleinen Reparatur an der Bordelektronik nicht in Betrieb- das war uns natürlich nicht verborgen geblieben. Dann schlich auf einmal der Capt´n mit einem bemüht beruhigenden Lächeln durch den Flieger. An der hinteren Tür wurde eine Gangway für die Techniker angedockt und dort war dann naturgemäß auch die Tür auf und es gab etwas frische Luft zu schnuppern. Dort stand der eine oder andere Passagier, um davon zu profitieren aber es gab doch tatsächlich einen genervten Teilnehmer, der eigentlich einen Platz in der 1. Reihe direkt an dieser offenen Türe hatte und sich darüber echauffierte, das andere ihm die Frischluftzufuhr durch ihr stehen an der einzig offenen Tür im Flieger einschränkten. Depp!

Die eine oder andere Durchsage erfolgte, es war von Rauch in der Kabine die Rede und der Sicherheit der Passagiere- also alles sehr beruhigend. Nach 2h war dann alles fertig und endlich gings wirklich und ohne weitere Zwischenfälle los.

In Singapore gabs nach 7h Flug einen zweistündigen Zwischenstopp, den wir zum Zähneputzen und frisch machen nutzten, dann gings weitere 12h weiter nach Frankfurt. Unser Anschluß nach Dresden war weg und ca 300 Passagiere versuchten an einem einzigen Schalter herauszubekommen, wie es weiter geht. Wir durften noch 5h von 7.30 bis 12.40 das Treiben auf den Flughafen beobachten, ein Käffchen schlürfen, welches Qantas als Entschädigung für uns bezahlte und dann waren wir auch schon ganz schnell in der sächsischen Landeshauptstadt, wo uns ein überaus herzlicher Empfang bereitet wurde! Danke Inge und Meinhard, Omi Ingrid und Sylvi! Unsere Sylvi brachte uns dann sicher und schnell in die Heimat, so hatten wir etwas Zeit, uns wieder an den Rechtsverkehr zu gewöhnen. Ist eben auch schön, schon so ´ne Große Prinzessin zu haben!

Inzwischen hat schon das eine oder andere Stündchen Schlaf stattgefunden und wir kehren auch mental nach Hause zurück.

Es war ein wundervoller Urlaub, der in den nächsten Wochen erst mal verdaut werden will. Und wir hoffen, daß wir Australien wieder einmal besuchen können. Uns fehlen da nämlich so einige Ecken, die wir auch gern noch sehen würden.

Und zum Schluß für alle, die unser Rätsel nicht gelöst haben und nun traurig sind, den tollen Preis nicht gewonnen zu haben, haben wir hier wenigstens ein Bild von den niedlichen Koalas!