Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_501752106e77d4bc82b74f9e29202d0b, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/dschohaen
 

Eindruecke aus meiner ersten Woche Down Under

22.January 2009 - Sydney


Mein Abenteuer beginnt - endlich geht es auf einem unendlich langen Flug bis ans andere Ende der Welt - Australien, ich komme.
Die Erlebnisse die ich waehrend meiner Reise nach Down Under machte, moechte ich hier nicht festhalten, ich beginne mit meiner Ankunft am Sydney Airport.
Dort lernte ich einen 26 jaehrigen Hildesheimer namens Henrik kennen, der wusste noch nicht, wo er die Nacht unterkommen sollte und so lud ich ihn ein, mit zum Wake Up!, dem Hostel, wo ich mich eingebucht hatte, zu kommen. Im Hostel kamen wir in dasselbe Zimmer und so waren wir automatisch schon zu Travelmates geworden - wir beschlossen, die kommenden Tage gemeinsam zu verbringen!
Im Wake Up! uebernachtete ausserdem eine Freundin - Caro - von mir, der wir am abend nach einem Stradtbummel, Free Hugs und einem Milkshake, zufaelligerweise ueber den Weg liefen! Am naechsten Tag kaufte Henrik sich einen Campervan, waehrend Caro, ihr Travelmate Anne und ich an einer kostellosen gefuehrten Orientrierungstour durch Sydney teilnahmen. Am selben Abend machten Caro, Anne, Henrik und ich Clubhopping am beruehmten Darling Harbour.
Am naechsten Tag zogen die beiden Maedels weiter gen Osten, um surfen zu lernen und sich einen Job zu suchen. In dieser Nacht uebernachtete ich das erste Mal mit Henrik in dessen Campervan, der auch fuer die darauffolgenden Wochen meine Unterkunft sein sollte.
Am 26.1., dem Australia Day, liessen wir uns Australienflaggen auf den Arm kleben und klapperten die Orte ab, an denen die Party gehen sollte. Der Hyde Park (Barbecue, Livemusik und Oldtimer), The Rocks (Livemusik) und der Darling Harbour (Ansprachen, Bootsparaden und Feuerwerk). Gegen Abend fing es an zu regnen, eine gelungene Abkuehlung fuer meinen mittlerweile 2. Sonnenbrand auf Unterarmen und Gesicht.
Am naechsten Tag machten wir unseren ersten Grosseinkauf - auch wenn wir im Campervan schlafen und im Hostel (heimlich und unauffaellig) duschen konnten, suchten wir unser Essen noch nicht in Muelleimern! Im Woolworths oder im Coles kann man aber sehr billig einkaufen, wenn man sich beim Einkaufen auf die Hausmarken konzentriert!
Den Tag darauf verbrachten wir im Australian Museum, das kann ich jedem ans Herz legen! Thematisiert sind die Aborigines und deren kultureller Genozid durch die Weissen, die Evolution und Entwicklung der australischen Tierwelt, das Vorkommen von Mineralien and more. Im Research Centre kann man selber Nachforschung ueber die Themen der Ausstellung betreiben. Fuer Henrik war es zu viel, aber ich fand die Themen sehr anschaulich, gelungen interaktiv und abwechslungsreich praesentiert. Ein Must-See in Sydney!
Am Tag 8 unserer Reise, dem vorerst letzten Tag in Sydney, liefen wir den 6km langen Bondi to Coogee Coastal Walk - absolut grandios! Vorbei an kleinen Buchten, ueber zum Klettern einladende Felsen und einen erhabenen Friedhof zu einem wundervollen Badestrand, ein Must-Do!