Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_742b1dbe961551ecf2b30deb7e7a7a2d, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/ela1981
 

Anreise und erste Eindrücke

01.March 2010 -


Privjet!

Ich habe mich nun mal dazu entschlossen einen Blog zu schreiben ... klasse nicht?

Angefangen hat alles eigentlich ja recht chillig. Nachdem ich mich fast eine ganze Woche dazu zwingen musste zu packen habe ich es doch am Samstag geschafft dies zu tun. War doch alles recht viel die letzten Monate und da war es komisch diesen "Aufbruch" gleich so zu beginnen...

Naja was nimmt man mit nach Moskau und das im März. Da ich keinen Skianzug besitze war das auch schon gegessen und ich habe mich einfach für sämtliche dicken Pullover und Hosen entschieden und alles zusammen ergab dann ein Koffergewicht von 19,8 Kilo und jede Menge Handgepäck :) Aber ich musste kein Übergewicht abgeben. Später war ich mir echt dankbar dass ich "nur" 20 Kilo zu schleppen hatte...

Am Samstag Abend kamen Hanna, Beccy, Lena und Markus noch vorbei und wir feierten den Start meines lang ersehnten Moskauaufenthaltes mit Sekt und standesgemäß mit Wodka was echt toll war! Habe mich riesig gefreut. Ich muss sowieso sagen die Interesse und die lieben Einträge auf Facebook und das Viel spaß wünschen und "ich freu mich für dich" war echt klasse und total schön.

Und dann ging es auch schon los....
Um 7.29 saß ich ihm Bus zum Zoologischen Garten und von dort aus direkt mit dem Zug nach Schönefeld. Dort traf ich dann schon auf die anderen Studenten die auch um 11 Uhr mit im Flieger nach Moskau saßen.
Erste Deppenkinderpunkte habe ich auch gesammelt. An der Sicherheitskontrolle Piepste es natürlich und keienr konnte sich so recht erklären wieso bis ich fragte, ob es an dem Geld liegen könnte welches ich in meinen Socken transportiert habe. Darauf wurde ich vom gesammten Sicherheitspersonal ausgelacht... schön ;)
An dieser Stelle möchte ich mich noch mal aufregen... KEINE Raucherbereiche nach der Sicherheitskontrollen *motz* und ich bin doch vor dem Fliegen doch immer etwas genervt und gespannt und und und... aber auch das habe ich letztendlich überlebt...
An Bord mussten wir feststellen dass statt der sonstigen netten Damen unser Flug von 3 hübschen knackigen männlichen Flugbegleitern begleitet wurde. Was ja ganz nett war :P
Also dann zur
ANKUNFT...
Ich muss zugeben der Flughafen Moskau _Vnukovo ist nicht gerade ne "Schönheit" ... schon beim Anflug dachte ich mir "Oh scheisse"... Baufällige Ruinen und dazwischen ein Minigebäude das noch nicht ganz so kaputt aussah... Nachdem wir gefühlte 10000 Stunden für die Einreise und Visumseinsicht ect gebraucht haben standen wir nun auf dem Moskauer Flughafen, von wo aus wir von Iris (Danke Danke Danke hier nochmals) abgeholt wurden...
Ich glaube ohne sie wäre ich niemals mit Koffer und heil am Institut angekommen.
Der Zug sah etwas alt und instabil aus aber es war trotzdem total interessant... Weiter gings mit der Metro... was in Moskau echt total beeindruckend ist. Ich habe noch nie soooooooo lange Rolltreppen gesehen... und die gehen echt steil nach unten.
Meine ersten russischen Worte waren also die, dass ich mir ein 20er Ticket für die Metro gekauft habe. Die gute Dame am Schalter hat mich auch super verstanden nur ich hatte so einen Druck auf den Ohren und es war so laut dass ich den Preis den sie mir nannte nicht verstanden habe. Aber ich hatte ja tolle Hilfe dann von Iris. "Glück" war es nur dass wir mit Sack und Pack durch die Metro mussten und das genau zur Rush Hour. Und irgendwie habe ich das gefühl es zählt einfach mal der Stärkere Gewinnt. Also Koffer in die Hand und einfach laufen ohne Rücksicht auf Verluste.
Nach gefühlten Ewigkeiten in denen ich in Berlin wahrscheinlich schon 100 mal kreuz und quer und aussenrum gekommen wäre waren wir dann doch endlich am Institut... Auch wenn man als "Berliner" die Großstadt doch gewöhnt ist kommt man sich hier einfach wie ein kleines Landei vor...
So waren wir dann doch angekommen und haben nun ein tolles Zimmer im Studentenwohnheim bezogen und das Internet läuft auch. Der erste Tag endete dann noch mit einem Einkauf der wichtigesten Dinge im Supermarkt. Und bei einem Festgestellten Zigarettenpreis von 75 cent pro Packung kann man sagen ist es gleich noch viel toller hier ;) *gg*
Ich war so gestresst dass ich auch recht bald eingeschlafen bin.
Dann ging es heute morgen weiter mit dem "Ankommen" ... Es wurden in kleinen Gruppen die russisch Kenntnisse aller neuen deutschen Studenten getestet. Ebenso mussten wir die polizeiliche Meldung hier noch ausfüllen und und und. Viel Papierkram und und und... Letzendlich bin ich gefühlte 10000 mal die Aufzüge (welche angeblich öfters stecken bleiben mir aber noch nicht passiert ist *gg*) rauf und runter und durch die Gänge hier getiegert. Ich glaube auskennen werde ich mich hier nie. Es sieht alles gleich aus. Was echt nicht einfach ist. Aber nach und nach findet man alles. Das Internet mussten wir im 10. Stock machen wo auch alle hin wollten und so dauerte es bis heute abend bis er unsere Laptops dann auch machte. Nebenbei vertickt Ali sämtliche technischen Utensilien fürs Internet, Kabel, Router, ... und er ist der Hauseigene Fotograf. So habe ich mir noch gleich ein paar Passfotos machen lassen für den Studentenausweis. Meine eigens in Berlin hierfür gemachten liegen dort nämlich auf meinem Schreibtisch was sehr "praktisch" wieder einmal ist.
Ich selbst wurde dann in Gruppe 5 eingeteilt welche für Studenten die nicht so lange russisch lernen mit "relativ guten Vorkenntnissen" ist. Also gutes Mittelmaß und völlig ok. Und so hatte ich direkt meine erste Lerneinheit heute und konnte super mithalten. Was mich doch etwas beruhigt hat. Aber nach dem Tag war ich froh als letzte Gong des Tages zum ende Leutete... ist wie früher in der Schule nur dass der Gong sich hier wie ein Auzug aus "Dschingis Kahn" ala "werft die Gläser an die Wand" ist...
Fertig und wirklich kaputt sitze ich nun hier und schreibe Blog.
Und gleich geht es ins Bett damit ich morgen fit bin. Bin schon gespannt meeeeeeehr von der Stadt zu sehen.
Ich denke ich habe nun auch wirklich viel berichtet und ich werde nun an dieser Stelle erst einmal schluss machen.
Wer bis hier her gelesen hat bekommt nen Keks :P
Poka Poka ;)