Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_6127b0f025dae1a21e7de4a824b77f2d, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/eval
 

Ankunft

13.March 2013 - Dublin


Hallo ihr Lieben,

sorry, dass ich mich erst jetzt melde, aber wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt,
gibt es einiges zu erledigen, wenn man irgendwo neu ankommt.

Es startete alles ein wenig turbulent, da ausgerechnet am Tag meines Abflugs
ein Schneesturm über den Westen Deutschlands fegte.
Dies bedeutete zunächst einmal 3 Stunden Verspätung.
In Dublin angekommen stellte ich fest, dass die Gangschaltung, das Rücklicht
und ein Teil des Vorderrades, meines Fahrrads sich nicht mehr in dem gleichen Zustand befanden,
wie aufgegeben.*:-S besorgt
Also auf zum Beschwerdeschalter, dies ließ sich relativ reibungslos klären,
mal davon abgesehen davon, dass die Repaeraturkosten noch immer nicht erstattet wurden.

Nun Stand ich da mit meinen 2 Koffern und meinem kaputten Fahrrad und versuchte
eine möglichst elegante Lösung zu finden, alles gleichzeitig vorwärts zu bewegen. Vergeblich.
Notgedrungen schob ich zunächst die Koffer einige Meter vorwärts und holte dann das Fahrrad nach.
Zumindest bis das ich in die Nähe des Zoll kam, dort machte mich der Beamte darauf aufmerksam, dass ich mein
Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen dürfe. Ich versuchte im zu erklären das es nicht unbeaufsichtig sei
und ich es immer Auge hätte.
Er bestand darauf das ich alles gleichzeitig zu transportieren hätte.
Dies führte dazu, das ich meinen grossen Koffer mit der linken Hand schob,
den kleinen Koffer über meinen rechten Arm hing ( was zu einer Mega- Beule führte)
und das kaputte Fahrrad zwischen meinen Beinen mit meinem Oberkörper lenkte.
Ihr könnt euch sicherlich das Gelächter vorstellen, als ich so in die Flughafenhalle manövrierte.*#-o oh Mann!

Der nächste Knüller war dann, dass eines meiner Pakete für mehrere Tage verschwunden war.
Bis auf kleinere Schäden ist inzwischen jedoch alles funktionfähig angekommen.

Da ich in der St. Patricks Woche angekommen bin ( welche Karneval in nichts nachsteht, jedoch ein wenig grüner ist)
bot es sich an, meine Arbeit als Pub Crawl Guide aufzunehmen.
Es war der helle Wahnsinn, wir hatten zu zweit eine Gruppe mit 120 Leuten.
Versucht euch mal vorzustellen, wie man die alle, in die ohnehin schon vollen Pubs bekommt.

Auf den Ämtern ließ sich alles recht schnell und unkompliziert erledigen.
Kompliziert wurde es erst, als ich versuchte ein Bankkonto zu eröffnen.
Die wollten alle möglichen Nachweise, die ich auf Grund von immer wieder anderen Anforderungen
nicht erfüllen konnte.
Es endete darin, dass ich ein Konto bei einer anderen Bank eröffnete, ein Statement von dieser anforderte,
dieses zu der anderen Bank trug und im Anschluss das andere Konto wieder schloss.
Das war so ziemlich das Dämlichste was ich je machen musste.

Nachdem dies alles erledigt war hatte ich endlich Zeit für etwas Sightseeing.
Ich war nochmal in Belfast und am Giants Causeway, alles in traumhaften Wetter.

Karfreitag hatten wir, bei uns in der Wohnung, grosse Pokernacht mit 12 Leuten,
8 davon waren Südamerikaner, es hat zwar verdammt viel Spass gemacht, aber der Lautstärkepegel
war zugegebenermaßen nicht ganz einfach zu ertragen.*;) zwinkern
Ich habe hier sehr viel netten Anschluss gefunden und es gibt immer was zu erleben.
War jetzt schon 2mal im Theater und in einigen Ausstellungen.
Pub Crawls gar nicht eingerechnet, ich liebe die irische Musik und jeden Tag der Woche
gibt es Live- Musik von fantastischen Künstlern.

Ich musste jedoch auch ziemlich schnell feststellen, dass es keinerlei Sinn macht,
mit den Iren, beim Trinken mithalten zu wollen, no way.
Konnte meinen Horizont im Bereich Spirituosen, jedoch definitiv erweitern. ( responsible drinkink)*;) zwinkern

Nach Assesment Center und Probearbeiten, habe ich nun seit Samstag eine Stelle,
bei einem der renomiertesten Friseure Irlands. freu

Gestern habe ich einen Ausflug nach Howth, einem kleinen Fischerdorf, in der Nähe von Dublin gemacht.
Dort gabe es sehr schöne Fish and farmers markets, Robben, ein schönes Schloss, 12 hektar
Rhodedendronbüsche und tolle Wanderwege.
Ach ja, und eine Böotchenfahrt um die Insel.*:) glücklich
Das war ein wirklich schöner Abschluss, bevor es nun entgültig zurück in die Arbeitswelt geht.

So, das waren soweit die News von mir.
Ihr könnt mich alle über Skype, Whats app, Email oder meine alte Handynummer via sms erreichen.

Freue mich drauf von euch zu hören, oder euch vieleicht sogar mal Dublin zu zeigen.

Bis dann und liebe Grüsse

Eva