Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_713c84b768f1acbec64b9e9c4c72dec6, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/fernweh
 

Singapur Stopover

01.July 2010 - Singapur


Was fuer einen Unterschied es macht, wenn man waehrend eines Fluges Essen bekommt und ein on demand TV-Programm hat!

Ich bin nun in Singapore in einem schoenen Hostel. Zum Fruehstuck gab's sogar Fruechte und frisch aufgebruehten Kaffee! Hab ich mich gefreut! Ich bin in einem Maedchenzimmer mit 6 weiteren Asiatinnen. Ich habe normalerweise ein ziemlich gutes Gesichtergedaechtnis, aber bei den Asiaten versagt das leider. Nun gruesse ich einfach jedes Maedel so freundlich, als haette ich es schon getroffen. Was soll man machen?! Als ich in Melbourne in der Wohnung gelebt habe, war dort ein Maedel aus China, die sich mir gleich zweimal vorstellte. Sie begruendete dies damit, dass sie uns Europaeer nicht so einfach auseinander halten kann ;). Es funktioniert also in beide Richtungen nicht so richtig.

Ich habe vor allem waehrend meines Sydneyaufenthalts langsam aber stetig meine mitgebrachten praktischen Baumwollshirts gegen neu gekaufte Tops ausgetauscht. Da ich mich dabei immer an Schnaeppchen gehalten habe, bestehen diese ueberwiegend aus 100Polyester. Und nun stehe ich hier bei 30 Grad und 80Luftfeuchtigkeit. Ich denke, die zwei Tage halte ich es wohl aus. Meinen Foen werde ich auch nicht mehr benutzen, was nicht nur am fehlenden Adapter liegt.

Ich war doch bisschen nervoes hier her zu kommen. Wegen fremden Essen, fremder Sprache, etc. Nun habe ich festgestellt, dass Englisch hier die offizielle Sprache ist...ups...und Instant Noodles gibt es hier auch ;). Die Leute an der Rezeption sind mit Abstand die freundlichsten, die ich je getroffen habe.
Als ich gestern Abend noch kurz zum Supermarkt gelaufen bin, hatte ich aber schon das Gefuehl, aufzufallen. Ich fuehle mich hier auch wie ein Riese. Das fing schon in dem Shuttle Bus an, wo ich mit meinen kurzen Beinen nicht genug Platz hatte. Verrueckt! Der Busfahrer hat mir aber sogar meinen Koffer hochgetragen. Soviel Service habe ich noch nie fuer 8 Dollar bekommen. Ich hatte sogar das Gefuehl, ihm war es fast unangenehm, das Geld zu nehmen.

Ich werde mir gleich mal den Strand ansehen. Heute Abend wird vom Hostel ein Food Walk organisiert. Ich bin gespannt!