Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_d449e60cfea5dafd554fb924c02e8c5e, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/justanotherblog
 

Der Norden

08.April 2011 - Thailand


Ersteinmal geht unsere Reise nordwaerts.
Unser erster Stop heisst Sukhothai. Alte Ruinen von Tempeln. Unglaublich heiss und deshalb unglaublich anstrengend. Sukhothai ist keine grosse Stadt und zum ersten mal merkt man, wie es ist, wenn man "anders" aussieht. Wir sind froh, nach einem Tag wieder weiterzuziehen.
Die Busfahrt nacht Chiang Mai dauert 5 1/2 Stunden, ohne Pause, in einem ueberfuellten Bus, aber wenigstens haben wir Sitze.
Den ersten Tag in Chiang Mai wollen wir mit Tempel anschauen verbringen, merken aber zu spaet, dass wir unpassend angezogen sind, zu kurze Hosen und Top.....Dummheit bestraft das Leben sofort.
Egal, dann machen wir das halt an einem anderen Tag.
Hier gefaellt es uns, es gibt einen riesigen Nachtmarkt, wo man alles was man sich wuenscht erwerben kann und was natuerlich ganz wichtig ist, auch einen tollen Food Court, wo wir jeden Abend essen.
Am naechsten Tag geht es weiter, auf einen 2 taegigen Dschungeltrip. Der Guide, 7 Jungs und wir. Erleichtert stellen wir fest, dass wir wohl doch noch ganz fit sind, wenn wir uns mit dem Rest vergleichen. :) Denn am ersten Tag machen wir eine 5 stuendige Wanderung, was fuer manche wohl ganz schoen schlimm ist.
Unsere Uebernachtungsstaette ist ein Hilltribe, unser Guide kocht sehr gut fuer uns und alle werden ueberedet doch mal Djungle Juice (selbstgemachter Reisschnaps) zu probieren. Garnicht so schlecht, aber unglaublich stark.spaeter gibt es ein Lagerfeuer, Local Whiskey, Gitarre...die Stimmung ist super. Auch ein alter Thai gesellt sich hinzu, er versteht zwar kein Wort von dem was wir sagen, lacht aber immer froehlich mit.
Am naechsten Tag steht ein Teil von uns um 7 auf, weil er mit Elefanten suchen will. Der Besitzer der Elefanten ist allerdings schon weg und so gehen alle wieder ins Bett, bis auf mich, ich bin mal wieder wach. Gott sei Dank kann Andrew auch nicht mehr schlafen und leistet mir Gesellschaft. Nach einer Weile erscheint auch ein grosser Teil der anderen. Wir haben glueck, unser Guide ist zurueck, ein Elefant versteckt sich ganz in der Naehe. Wir alle kommen mit....ganz in der Naehe ist so ca. 300 Meter den Berg hinauf, doch dann ist er da. Richard und ich duerfen uns auf den Elefanten setzen und den ganzen Weg runterreiten. Garnicht mal so leicht, Bergrunter auf einem elefanten ist wirklich nicht zu empfehlen, aber irgendwie ueberstehen wir es.
Die Elefanten werden gewaschen, gesattelt und wir sitzen auf. 1 Stunde am Fluss entlang, hoch oben auf den Elefanten, dass ist ganz schoen cool, Aber es wird noch besser, danach geht es auf dem Fluss weiter, auf selbstgebauten Bambusbooten, fuer 3 Stunden. Ueber Stromschnellen und SabeiSabei, auch ueber ruhige Abschnitte. Wir geniessen es in voll zuegen, und landen alle mindestens einmal im Wasser.
Viel zu schnell ist es vorbei und es geht zurueck nach Chiang Mai. Das war wirklich eines der besten Erlebnisse, die ich bis jetzt hatte, einfach nur genial!!
Heute haben wir uns dann letzendlich die Tempel angeschaut und uns mit Moenchen unterhalten. Sehr interessant mehr ueber die Kultur und den Glauben zu erfahren. Morgen machen wir dann noch einen Kochkurs, schliesslich sollen ja auch unsere Eltern und Freunde was davon haben (oh, hab ich das jetzt hier echt geschrieben?) und dann geht es endlich in den Sueden, wo auch schon das naechste Abenteuer auf uns wartet, aber davon ein andernmal mehr.:)
Eure Elena