Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_c935fc2761188d15f3c1a4b036187f29, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/krissi-thanner
 

the rock tour

10.December 2009 - Alice Springs


Die Nacht am Flugafen verbracht, gings dann Dienstag Morgen um 7 mit der guten Tiger Airways auf ins heisse Alice Springs. Dort angekommen, bekamen wir dann erstmal einen Temperaturschock. Denn die 14 Grad, an die wir uns die letzten Tage zwanglaeufig gewoehnen mussten, wurden gegen 40 Grad eingetauscht. Really nice. Am naechsten Morgen holte uns Beej um 6 Uhr vom Hostel ab. Voellig fertig verbrachten wir dann die kommenden sechs Stunden mit Schlafen im Auto. Angekommen im Kings Canyon wanderten wir dann in der groessten Mittagshitze bei 40 Grad im Schatten dreineinhalb Stunden ueber Stock und Stein. Aber man glaubt es kaum, es war wirklich geil. Bevor wir unser Bushcamp aufbauten, holten wir uns noch den Biervorrat fuer die naechsten zwei Tage und kuschelten uns dann spaeter am Abend vollgefressen in unsere Swags unter freiem Himmel am Lagerfeur. Damit wir auch gut einschlafen konnten, spielten uns Beej noch chillie Lieder auf der Gitarre vor!
Leider konnten wir die nicht ganz durchschlafen, da wir uns mitten in der Nacht einen heiklen Kampf gegen die Armeisen in unserem Schlafsack liefern mussten! Hinzu kam dann noch, dass wir schon um halb 6 aus den Betten geschriehen wurden und fruehstueck machen mussten:)! Aber kein Problem, denn was nimmt man nicht alles auf sich um einmal in seinem Leben im Outback zu schlafen!
An diesem Tag standen die Olga auf dem Programm und wie die Abouriginies sagen wuerden, the Kata Tjuta! Um wirklich einen geilen Eindruck von den Olgas zu bekommen mussten wir dann doch wohl oder uebel nocheinmal unsere ganzen Kraefte zusammen nehmen und auch hier wieder 4 Stunden bei 40 Grad im Schatten wandern!:)
Aber mittlerweile sind wir ja schon Profis im wandern und viel trinken, desshalbt entschieden wir uns dann auch fuer den 10 km walk.
Am Abend wurden wir dafuer mit Spaghetti Bolognese und Sonnenuntergang vorm Uluru (Ayers Rock) belohnt! Amazing sagen wir euch, nach hundert Fotos war es leider aber auch schon wieder so weit zum Camp zu fahren und ins Bettchen zu gehen, da wir am naechsten Tag schon um halb 5 aufstehen mussten!
Trotzem haben wir und die Party nicht nehmen lassen und die Musik im Bus fett aufgedreht und laut mitgesungen!:)
Beej hatte sogar noch eine kleine Ueberraschung fuer uns bereit und wir stiegen auf der Strecke zum Camp einen kleinen Huegel hoch, von dem man die Olgas von weitem sehen konnte! Sofort erkannten wir, dass die Olgas im dunkeln Homer Simpson am Boden liegend bildeten! Einfach geil!
Aus dem Bus ausgestiegen, ging die Party noch weiter und die Julia hat es sogar geschafft mich (Laura) ein bissl abzufuellen, sodass ich dann am Schluss die einzige war die betrunken ins Bett ging und sofort einschlief!:)
Nach dem Gefuehl kaum zu glauben ueberhaupt geschlafen zu haben, mussten wir im Dunkeln unsere Swags zusamen rollen und ohne Fruehstueck aufbrechen!
Das gabs naemlich erst bei Sonnenaufgang am Uluru! Leider koennen wir jetz nicht mehr unterscheiden welche Fotos vom Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang sind, aber beide sind echt atemberaubend!
An diesem Tage haben die Kraefte leider nicht mehr ganz gereicht und wir haben nur den halben walk um den Ayers Rock gemacht, hat aber auch gereicht!:)
Auf unserer 6 stuendigen Autofahrt zurueck nach Alice Springs haben wir noch einen kurzen Stop zum Kamelreiten gemacht, das in grossem Gelaechter endete.
Wenn ihr jetz Krissi sehen koennten, die kriegt sich grad schon wieder nicht ein!
Nun also, wir durften ein Runde mit dem Kamel reiten, Julia wollte unbedingt alleine auf einem sitzen und Krissi und ich teilten uns eins.
Die erste halbe Runde ging das Kamel gemuetlich dahin, bei der anderen Haelfte wurde es schneller und trabte! Wie ihr euch vorstellen koennt, waren die Krissi und ich natuerlich um einiges schwerer als die Julia und sassen daher fest im Sattel. Die Julia dahingegen schleudert es bei jedem Schritt einen Meter in die Luft, einmal kippte sie sogar nach vorne und konnte sich gerade noch festhalten! Dabei schrie sie laut und lachte dann hysterisch weiter, spaetestens ab diesem Zeitpunkt hat sich Krissi gar nicht mehr eingekriegt und ich hatte schon Angst sie wuerde auch gleich runterkippen! Gott sei dank sind wir dann noch heil angekommen, aber den Blick von der Julia, als das Kamel sich in Richtung Boden naeherte werden wir nie vergessen, schon allein weil wirs auf Foto haben!:)) Siehe Studivz!

An diesem Abend machten wir uns dann einer ausgiebigen Dusche noch huebsch und gingen mit unserer Gruppe in die Rockbar, wo wir ein paar Bierchen tranken und mit Beej Lieder jaulten!:)

Falls ihr irgendwann mal in Australien landet, sollte ihr so eine Tour ins Outback auf jeden Fall machen, war mal wieder awesome!