Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_89b7968be44d33e23a95f121da808ee7, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/leoniontheway
 

Elefanten reiten und Rafting!!

18.July 2011 - Bali


HalliHallo!

Gerade sind wir von unserem heutigen Ausflug wieder gekommen und ich wollte mal schnell berichten wie es war.
Heute Morgen mussten wir als allererstes Mal unser Zimmer räumen, da wir in ein anderes umziehen sollten. Kommt davon, wenn man spontan verlängert. Nunja.
Zudem kam dazu, dass der Tag uns mit strömenden Regen begrüsst hat. Und das auf Bali.Und wie es geregnet hat. Ich dachte schon es wäre wieder Regenzeit!
In diesem Regen hiess es dann, das Hotel finden wo wir abgeholt werden sollten. Erstmal wieder über die gute alte Hauptstrasse laufen. Hab ich von der schon erzählt? Ich glaube nicht. Also gleich in der Nähe unseres Hostels ist die Hauptstrasse. Über die müssen wir immer rüber , wenn wir in die Stadt oder zum Strand oder irgendwo hinwollen. Die Strasse ist mega stark befahren und zum Fahrstil hier habe ich mich bereits ja ausgelassen. In der Mitte gibt es einen langen Streifen Grünfläsche auf einer Mauer. Zum Glück gibt es wenigstens die. Also jedes Mal muss man erstmal warten und dann eine Stelle finden , wo man es gerade so über die Strasse schafft. Manchmal schafft man es sogar schnell in die Mitte (einmal schnell gelaufen, auf die Mauer gehüpft) und dann steht man da. Weil man auf der anderen Seite nicht mehr runterkommt. Zumindest erstmal. Nunja, wir also über die Hauptstrasse. Und dann kam sie: Die Pfütze oder sollte ich eher sagen der See. Die Strasse durch die wir durch mussten war komplett überschwämt. HIlft ja alles nichts, da mussten wir jetzt lang. Unterwegs 3mal die Schuhe verloren im mehr als Knöcheltiefen Wasser (oder auch der Brühe) und dann einfach barfuss weiter. Ist zwar sau eklig, aber am Ende hat man wenigstens noch Schuhe. Klatschnass haben wir dann auch den Pickup-Point gefunden. Und der Fahrer war sogar pünktlich. Dann hiess es erstmal 1 1/2 Stunden im überklimatisierten Wagen klatschnass zum Zielpunkt. Aber was solls. Was tut man nicht alles, wenn man ankommen will. Ein bissl frieren schadet ja niemanden.
Am Ziel hiess es dann Elephantenreiten. Also es war echt eine super Erfahrung. Ziemlich wacklig sag ich mal, aber super. Auch wenn ich noch ein bissl schwanke ob ich das alles so gut finde mit den Elefanten.
Nach dem Elefantenreiten gings dann zum Whitewaterrafting. Und das war spitze, Hätte noch ein bissl flotter sein können, aber unsere Gruppe war ganz cool und wir hatten jede Menge Spaß auf dem Boot. Besonders als Mario (ein Australier beschlossen hat) überraschenderweise vom Boot zu springen um mit einer Bombe die anderen nass zu machen. Leider hat er sich nicht die beste Stelle ausgesucht, denn es kam gleich wieder ein Strömung. Der Guide geriet ganz kurzzeitig in Panik und schrie nur noch: Backwards, backwards...Wir also alle Rückwärts gerudert und irgendwie Mario wieder ins Boot geholt. Wir fanden es alle super witzig und auch der Guide konnte später drüber lachen.
Die andere Gruppe wurde supernass und es hat sich gelohnt.
Am Ende unseres Trips gabs dann noch ein super leckeres Lunchbuffett! Und dann gings auch schon wieder zurück ins Hostel. Auf dem Weg dorthin hat unser Fahrer versucht uns mit allen Mitteln dazu zu übereden, dass wir noch in den Zoo oder so gehen. Sprach kaum englisch, aber das ging dann. Wir haben uns dann einfach zum Nickerchen entschlossen und es war Ruhe.
TJa das wars auch soweit schon wieder!
Wünsche allen da draussen eine schöne Woche!
Liebe Grüße Leoni