Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_a3ed11d9275536a530c4fa5f328661b9, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/lil-so
 

Fruitpicking

29.April 2009 - Stanthorpe


So mal wieder ein Bericht von mir. Wir haben eine Woche Fruit Picking hinter uns und das hat auch gereicht. Wir haben den Job durch Peterpans (das Reisebüro) bekommen. Die Story hatte ich glaub ich schon erzählt. Jedenfalls haben wir den viel zu teuren Bus nach Stanthorpe genommen und sind dann im Backpackers of Queensland-Hostel angekommen. Als erstes haben wir einen Haufen Papierkram erledigt und haben die Regeln fürs Hostel bekommen. Auf den Regeln stand dann ?Things you dont do? wie nicht im Zimmer rauchen und solche Dinge und ?Things you can do? mit du darfst das Licht ausmachen wenn es nicht benötigt wird oder du darfst Wasser sparen. Die bekloppteste Regel war jedoch dass du deine Unterkunft verlierst falls du gefeuert wirst. (ob gezahlt oder nicht ist denen dann egal). Unser Zimmer war an sich ganz gut wir hatten seit Monaten mal wieder einen Schrank und jedes Zimmer hatte eine eigene Dusche und WC (was aber auch nötig ist). Wir waren dann ganz gespannt auf unseren ersten Arbeitstag und sind schon um 20 Uhr ins Bett. Am nächsten Tag sind wir dann um 5 Uhr aufgestanden und wurden mit dem Bus auf die Apfelplantage gefahren. Als die ersten Sonnenstrahlen um 6 Uhr schienen, haben wir die ersten Anweisungen von Paddy bekommen.

1. Keine Druckstellen (das ist die wichtigste und schwierigste Regel vor allem beim Reinschütten.)

2. Der Stiel muss immer mit dran bleiben

3. Keine Blätter oder Äste mit abreißen

4. Nicht in die Bäume klettern oder schütteln

5. Kein MP3-Player und keine Sonnenbrillen.

Gut wir haben wahnsinnig langsam und vorsichtig gearbeitet weil die Aufseher überall waren und uns ständig kontrolliert haben. Somit hatte ich dann nach 10 Stunden Arbeit 2 Bins (400 Kilo ist ein Bin) zusammen. Das heißt ich habe 80 Dollar verdient. 2. Tag 3 Bins. 3. Tag 4 Bins (aber auch nur weil wir an diesem Tag jeden Müll aufsammeln konnten weil die Regierung Kontrollen gemacht hat). Am 4. Tag jedoch haben wir dann 4 Meter hohe Bäume mit vielleicht 10-20 Äpfeln bekommen, die zu allem Unglück auch noch SAU WERTVOLL waren. An diesem Tag habe ich dann einen Bin gemacht und als ich dann gehört habe, dass die Bäume nicht besser werden sollen und meine zwei Arbeitskolleginnen auch noch kündigen, dann habe ich beschlossen dass es reicht. Ich habe mir ausgerechnet dass ich einen Stundenlohn von 3,50 ? hatte. Letztendlich bin ich mit allen Abzügen bei 0 rausgekommen.

An unserem Abreisetag wurden wir auch noch ganz freundlich aus dem Hostel geschmissen. Wir haben so etwas in Australien noch nicht erlebt. Um 9 Uhr war Check-Out Zeit. Normalerweise konnten wir immer noch die Küche benutzen, uns in den Fernsehraum setzen oder Wäsche waschen solange bis der Bus kommt. Diesmal mussten wir aber mit unserer nassen Wäsche das Grundstück räumen obwohl wir noch für 2 weitere Nächte eingebucht waren. Ich bin dann Mädels einen Bus früher gefahren um die Wäsche in Brisbane aufzuhängen. Die Jungs haben noch auf die Gehaltschecks gewartet.