Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_14d3e0012d05f28421ee9ee89f4f294f, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/linda1990
 

Bula Bula

12.November 2010 - Fiji


Wie die meisten meiner Trips startete auch meine Fiji Reise etwas ungünstig. Total übermüdet und gestresst von den Tagen in Sydney komme ich auf Fiji an und das erste was mir bei meiner Tourinfostelle gesagt wird, dass ich nicht so viele Tage brauche für meine Tour, wie ich geplant hatte. Ein weiterer Schlag ins Gesicht!
Im Hotel angekommen, lernte ich gleich Leute kennen, die mit mir die selber Tour vorhatten. Trotzdem war ich immer noch sehr down und fühlte mich schrecklich. Aber das war ja nur der Anfang und im Nachhinein kann ich sagen, dass mein Reiseplan für die Hauptinsel richtig war und meine Bedenken vom Anfang unnötig (denn ich war doch nicht die einzige Person, die diese Planung hatte).
Ich bin dann mit einer Gruppe von etwa 12 Personen in einem Bus um die Hauptinsel gereist. Wir hatten einen einheimischen Guide, haben jeden Tag Unternehmungen gemacht und lernten etwas über die Kultur der Fijianer.
Am ersten Tag besuchten wir einen Markt in Nadi, fuhren zum Strand (leider regnete es) und besuchten ein Dorf. Für unsere Besuche in Dörfern mussten wir uns einen Sargon kaufen, damit wir unsere knie bedeckten. danach waren wir noch Sandboarden, mit einem Brett die Sanddüne runter. in unserem ersten Resort übernachtet ich dann 3 Nächte und verlies somit einen Teil meiner Truppe, was aber nicht so schlimm war, da das mehrere von uns machten. Die tage dort waren sehr geil. Wir machten Party, ( hab am ersten Abend 5 Cocktails ausgegeben bekommen :-D ), fuhren Kajak, surften, probierten Kava, das national Getränk und hatten speziell am Abend viel Spaß. Leider war die ganze Reise etwas unschön, da uns das schlechte Wetter mit Regen verfolgten, was in der Regenzeit ja nicht ungewohnt ist. Als die Reise dann weiter ging, stand ein Wanderung durch den Wald an. Unser Ziel war ein Wasserfall, doch vorher mussten wir Flüsse durchqueren, durch hohes Gras wandern usw. War cool und auch das baden immer Wasserfall war schön. Im nächsten Resort angekommen, probierten wir traditionelle Kleidung und vertrieben unsere Zeit mit Volleyball oder so. Am nächsten Tag ging es weiter zu einem Dorf zur Kava-Ceremony und einem Besuch in einer Schule. Sehr interessant muss ich sagen, die Kinder hatten etwas für uns einstudieret und wir brachten in ein paar Schulmaterialien und Lollies mit. Leider wurde auf Grund des Wetters, das Waterrafting abgesagt und somit ging es gleich zum Resort. Am letzten Tag unserer Rundreise gingen wir im Matschpool baden, was richtig richtig geil war und aßen indisch zu Mittag.
Allen im allen, kann ich sagen, dass ich schöne Tage hatte und es die beste Gruppe war, die ich auf all meinen Ausflügen hatte. Wir hatten viel Spaß zusammen.
Ich verbrachte dann zweit weitere nächte bevor es nach Mantary auf eine Nebeninsel ging. Die zwei Tage waren ruhig und das schlechte Wetter begleitet uns immer noch.
Auf Mantary verbrachte ich dann 3 Nächte, die für mich nicht ganz so schön waren. Wir musste für fast alles was wir machten extra zahlen, sogar für Schnorkelausrüstung und das teure essen war nicht dem Geld entsprechend. Was richtig atemberaubend war, war das Riff. Einfach einmalig , wunderschön. Das Riff hat alles Schlechte wieder gut gemacht. Ich dachte, ich bin in einer anderen Welt. Die Fische, Korallen waren traumhaft. Am Montag verfolgte mich dann das Pech, erst blieb ich an einer Koralle hängen, als ich untendrunter tauchte und dann quetschte ich mir den Finger in der Liege. So das ich unter Schock stand und mein Finger anfangs nur noch halb so dick war wie normal. Dafür jetzt aber doppelt so dick. Es ist nicht so schlimm. Kann ihn bewegen und meine Waden mit den Ratschern von der Koralle werden auch wieder weggehen. Spätestens wenn ich heirate wird man nichts mehr sehn ( ne Oma ^^). Auf der Insel regnete es zar auch jeden Tag, aber die Sonne kam auch sehr sehr dolle raus, so dass ich dann doch noch etwas Farbe bekommen habe. Jetzt werde ich noch eine Nacht in Nadi verbringen und dann geht es ab nach Neuseeland?mal sehn was mich da erwartet :-)