Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_0a7b53e7aeeb4e627876c2ea9aebe00b, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/lore
 

Die letzten Tage

07.July 2014 - Seron


Nun kommt doch noch ein kleiner Bericht von meinem letzten Wochen in Granada, was ich aber gar nicht komplett in Granada verbracht habe. Aber es waren viele schöne Momente dabei, die ich hier noch festhalten möchte.

Am Freitagabend habe ich mich von zwei Freundinnen verabschiedet. Mit Katerina (Slowenin) habe ich mich am Abend für einen Spaziergang verabredet und dabei habe ich noch eine bis dahin unbekannte und wirklich wunderschöne Ecke in Granada entdecken können. Anschließend sind wir noch zu einem Konzert gegangen, das von drei Frauen gegeben wurde, die mit Geigen und einem Cello quasi ein kleines Theaterstück auch mit kleinen Tanzeinlagen und Gesang gespielt haben. Es war richtig gut.
Anschließend bin ich dann noch zu dem Abschiedsabendessen zu Caro (Österreicherin) gegangen. Das war eine gemütliche Runde mit leckerem Essen und guten Gesprächen. Mal gucken, ob ich es schaffen werde, Caro in nächster Zeit in Wien zu besuchen.

Am Samstagnachmittag bin ich mit Maria in ihr Heimatdorf Serón gefahren. Dort haben wir bei ihren Eltern (ihre Tante und ihr Onkel waren auch dort) in dem Landhaus zu Abend gegessen und es war eine etwas chaotische und laute Runde, aber mir hat dieser Einblick in ein spanisches Familienleben gut gefallen. Anschließend hat mir Maria Serón bei Nacht gezeigt und dann haben wir uns im Dorfzentrum mit Freunden von ihr getroffen. Es war auch richtig was los in dem Dorf, weil dort an dem Wochenende das berühmte Schinkenfest stattfand. Da war ich als Vegetarierin natürlich etwas fehlt am Platz, aber da wir nur wenig Zeit auf dem Festplatz mit den ganzen Schinkenzelten verbracht haben, war das halb so wild. Wir sind dann sehr bald in ein Pub gegangen und haben dort zu schlechter Musik getanzt, aber die Truppe war echt sympathisch, sodass das schon in Ordnung war. Am nächsten Tag hat mir Maria das kleine und dann viel ruhigere Serón bei Tag gezeigt. Es ist wirklich ein hübsches Dörfchen, aber sehr schnell erkundet. Mittags sind wir dann wieder zu ihren Eltern gefahren, um dort Mittag zu essen und am späten Nachmittag haben wir uns reichlich erschöpft auf den Rückweg nach Granada gemacht.

Nun zähle ich die Stunden, bis Leni kommt, und mit ihr werde ich noch meine letzten zwei Tage in Granada ausklingen lassen, bis unsere Reise beginnt :)