Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_96cd6aff9c8a3712f84f2a7296a1eeb7, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com - html/m-t_abenteuer
 

Alice Springs

28.May 2014 - Outbacktour


ALICE SPRINGS

Nach einer 23 Stunden Fahrt mit dem Greyhoundbus durchs Outback sind wir total fertig in Alice Springs angekommen.
Da war es gut den Resttag erst einmal ausschlafen zu koennen bevor wir am naechsten Morgen zu unserer Tour aufgebrochen sind.



TOUR DAY 1

"You will be picked up from your accommondation at 6:00am, first destination KINGS CANYON. Enjoy a 3 hour hike trough the sandstone domes of the lost city."

Einfach nur geil!! Der Kings Canyon ist mein absolutes Highlight der Tour gewesen.
Angefangen haben wir mit dem steilen HEART ATTACK TRACK und sind anschliessend drei Stunden durch die Steine gewandert. Die Farbmuster sind richtig schoen und unsere Tourguide hat uns eine Menge erzaehlt. Besonders gut fand ich den GARDEN OF EDEN. Eine Wasserstelle inmitten der Sandsteinen. So schoen!!!!
Hat total Spass gemacht und es sind eine Menge schoener Fotos entstanden!
Nach ein paar Snacks gings dann weiter Richtung Bushcamp. Auf dem Weg haben wir einfach irgendwo am Strassenrand gehalten und sind alle ausgestiegen um Feuerholz zu sammeln. Dieses wurde dann auf den Trailer hinter unserem Kleinbus geschnallt.
Und ab gings zum letzten Stopp mit einer richtigen Toilette. Hier wurde auch erstmal eine Menge Alkohol eingekauft."Next stop is CURTIN SPRINGS where we set up our bush camp with bush toiletts and shelters. You will prepare a healthy camp-oven dinner. Relax around the fire then curl up in your cozy swag under a million stars."Tja daraus wurde nix. Auf die letxten Meter hat unsere Tourguide beschlossen nochmal so richtig schoen Stimmung zu machen, wobei wir einen Unfall gebaut haben. Es geht allen gut und es ist nichts ernsthaft schlimmes passiert, aber wir haben die Nacht bis halb drei auf einer Station verbracht, wo wir ewig darauf warten mussten untersucht zu werden. Anschliessend wurden wir kurzfristig in ein Hostel eingebucht und hatten fuenf Stunden Schlaf bevor es am naechsten Morgen weiter ging. Son scheiss!!



TOUR DAY 2

"Feel the spiritual significance of the Valley of the winds at KATA TJUTA. Your guide will show you some bish tucker along the hike before heading to the ABORIGINAL CULTURAL CENTRE. You will then go on a suided MALA WALK and spend the evening enjoying dinne rat the spectacular sunset over ULURU. Witness the awesome sight of Uluru changing color. We spend this night at the AYERS ROCK CAMPGROUND with toiletts and showers."

Immernoch etwas angeditscht vom Abend davor und mit Schlafmangel ging es am naechsten Morgen zum Ayers Rock Campground, wo wir die anderen Gruppen getroffen haben und Fruehstuecken konnten.
Dann gings zu den KATA TJUTA (Maikes Highlightder Tour). Hier wurden wir mit den anderen Gruppen zusammen durch die beeindruckend grossen Felsen gefuehrt, haben wieder eine Menge erzaehlt bekommen und viele Fotos gemacht.
Anschliessend sind wir selbststaendig weitergewandert.
Obwohl es zu viele, nervige Fliegen gab und es undglaublich heiss war, hat das Wandern total Spass gemacht und die Luft dort draussen ist so schoen frisch und klar! Unglaublich.
Im Aboriginal cultural centre haben wir uns durch ein paar Tafeln ueber die Kultur der Aborigines gelesen und sind anschliessend auf einen Parkplatz gefahren, von wo aus man den Uluru richtig gut im Blick hatte. Hier gab es lunch und wir haben uns den Sonnenuntergang angesehen. Richtig schoen relaxed und alle fuenf Minuten wurde ein Bild vom Uluru gemacht. War echt schoen.
Als es dann Dunkel war haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Den MALA WALK. War echt cool, vor allem weil die Tourguides alle witzige Erzaehlweisen hatten und uns dann in einer Hoehle die Geschichte zu den Einwohnern des Ulurus erzaehlt haben. Dazu wurden ihre Schauspielerischen Kuenste demonstriert. Echt witzig!
Zum Schluss haben wir mit unseren Swags noch um ein Lagerfeuer auf dem Ayers Rock Campground gesessen, Bier getrunken und uns unterhalten bis irgendwann alle zu muede waren und schlafen gegangen sind. Unter einem so schoenen Sternenhimmel Schlafen ist auch eine Erfahrung! War toll!



TOUR DAY 3