Warning: session_start(): open(/var/lib/php5/sessions/sess_0e7dde8fa460193df7af81b2a183efa6, O_RDWR) failed: No space left on device (28) in /var/www/html/index.php on line 4

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/html/index.php:4) in /var/www/html/index.php on line 4
myMapBlog.com | aus https://www.mymapblog.com//rss/aus The lasts posts from user aus en-us Sydney : Jede Reise endet wo sie angefangen hat. Aus Australien erstmal nach Asien. Chinese Gardens im Herzen Sydneys, bringt einen gegen eine kleine Gebühr in eine andere Welt. Fassaden, chinesische Zeichen, Wasserfälle, Kois und als Prinzen gekleidete Besucher, Buddhas und Zeremonien lassen einen den]]> http://www.mymapblog.com/aus/24_06_10/Jede_Reise_endet_wo_sie_angefangen_hat~dot/ http://www.mymapblog.com/aus/24_06_10/Jede_Reise_endet_wo_sie_angefangen_hat~dot/ Brisbane: Melbourne 2 Am naechsten Tag machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt. Ihr muesst wissen, Brisbane hat ein ziemlich gutes aber auch recht teures Netz an oeffentlichen Verkehrsmitteln. Wir fuhren mit der Faehre in die Stadt und liessen uns die Haare vom Fahrtwind zerzausen (ok, meine Haare etwas mehr als Flo seine haha). Nach einer kleinen Shoppingtour und viel Spazieren landeten wir wieder in unserem Couchsurfing-Zuhause. Wir wollten alle gemeinsam einen Film anschauen und was braucht man fuer einen Film? POPCORN natuerlich! Und da Phil so gut ausgestattet ist, hat er natuerlich auch eine Popcorn-Maschine. So experimentierte ich mit meiner neuen deutschen Freundin mit saemtlichen Geschmaeckern und wir stellten ein komplettes Popcorn-Menue zusammen:
Vorspeise: Popcorn mit Peanutbutter
Hauptspeise: Kaesepopcorn
und weil ich so eine suesse bin, gibts natuerlich ganz viel Dessert: Caramelpopcorn, Popcorn mit Zucker und Cokoladenpopcorn!! (Lecker was?)
Am naechsten Tag gingen wir auf Brisbanes groessten Markt und kauften ein paar Lebensmittel fuer unser Dinner ein. Danach fuhren wir zum Clealand Point, wo wir Kaffee tranken und Kuchen assen. Uns bot sich eine schoene Aussichtsform mit einer wundervollen Aussicht! Danach fuhren wir zum Wellington Point. Wir gingen ein kleines Stueck durchs Wasser und landeten auf einer Sandbank. Von da aus gingen wir zu der kleinen Insel - Kings Island (die ich in Kitty Island umbenannte:) ). Dort wurde uns ein lustiges australisches Kinderspiel beigebracht und wir vergassen die Zeit, als wir bemerkten dass die Flut bereits einsetzte! An vier Stellen konnte man die Sandbank gar nicht mehr sehen und die Flut war ziemlich stark! Beim letzten Stueck war das Wasser schon so hoch, dass wir bis zu den Oberschenkeln im Wasser standen. Doch wir schafften es trotzdem lebend ans Festland und ungefaehr 5 Minuten spaeter konnte man die Sandbank gar nicht mehr sehen! Sehr abendteuerlich und aufregend :) Wieder im trockenen und sicheren Zuhause angekommen, backten und kochten wir 5 (!!) Stunden lang, denn es war Phil's 41. Geburtstag. Am Ende gab es Unmengen von Essen und Muffins und natuerlich einen Geburtstagskuchen (wer hat das Dessert wohl gemacht? haha)!
Ein weiteres Highlight war der Australia Zoo!! Leider ist ja Steve Irwin tot aber seine Familie hat den Zoo in seinem Sinne weiter ausgebaut. Wir fuetterten riesige Elefanten und sahen uns eine der beruehmten Shows des Zoos an. Uns wurden viele exotische Voegel, Schlangen, Elefanten und natuerlich ein riesiges Krokodil vorgefuehrt. Das Krokodil wurde mit Fleisch gekoedert und schnappte dann danach! Sehr aufregend und faszinierend! In dem Zoo gab es auch einen Tiger Tempel und uns wurde eine hammer geile Tigershow geboten! 2 riesige Tiger (beide um die 120kg schwer) wurden mit MILCH gekoedert und die Pfleger hielten die Milch ganz hoch, sodass die Tiger sich auf ihre Hinterbeine stellen mussten um daran zu kommen. Ausgestreckt waren die beiden jeweils 2 Meter lang! Wir sahen natuerlich auch noch Koalas, Kaenguruhs, Otter, Dingos, Schildkroeten und noch viele andere Tiere dessen Name ich leider vergessen habe:) Ein sehr aufregender Tag und er hat uns nicht mal was gekostet haha
Am Tag darauf erkundeten wir mal wieder die Stadt und zwar richtig! Wir liefen durch Chinatown, einer Windmuehle mitten in der Stadt, Kings Park, Anzac Square, Post Office Square, Southbank, State Library und zur Art Gallery. Brisbane hats mir echt angetan mit seinen verschiedenen modernen aber auch alten Gebaeuden, vielen Shoppingmoeglichkeiten, Straenden und der Faehre! Danach fuhren wir wieder mit der Faehre in die Innenstadt, wo wir erfolgreich shoppen gingen :)! Am Abend erwartete uns eine leckeres Wine tasting. So soffen wir uns also durch, und kauften am Ende nichts haha. Ok, Phil und sein Mitbewohner kauften 12 Flaschen fuer insgesamt 530 AUD!!!
Und schon brach unser letzter Tag in Brisbane an: Nachdem wir all unser Zeug zusammen gepackt hatten verstauten wir es in Phils Auto und fuhren zur Gold Coast (etwa 1 Stunde Fahrt von Brisbane entfernt), genauer gesagt Surfers Paradise. Wir machten einen Zwischenstop an einem schoenen Strand und schauten uns die riesigen Wellen an. Wahrlich Surfers Paradise! Auf dem Weg zu einem anderen Strand in der Innenstadt machten wir einen Halt am Versace Hotel und begutachteten einige Yachten und den riesigen Pool. Auf dem Weg zueruck landeten wir in einem SCHOKO Paradies!! Wir probierten 9 verschiedene, feinste Pralinen (2 Dollar pro Stueck), Bananenbrot mit Schokolade, eine Waffel mit fluessiger Schokolade, sowie Erdbeeren, Bananen und Eis. Ich trank eine italienische heisse Schokolade, die etwa die Konsistenz eines Puddings hatte! Maaaan war das lecker, ey!!! :) Ein Traum! Zurueck auf der Strasse mussten wir anhalten um diesen hammer geilen Sonnenuntergang anzuschauen bevor wir weiter fahren konnten. Phil zeigte uns einen der Top 5 Straende der Welt und wir lauschten den Wellen mit unseren Fuessen im weichen Sand. 37km Strand lagen uns zu Fuessen! Faszinierend, was? :)
Wieder zueruck in Brisbane stiegen wir zum letzten mal in einen roten Greyhoundbus ein, der uns zu unserem letzten Ziel bringen soll: SYDNEY!

Kitty

p.s.: die restlichen Fotos kommen noch:)]]>
http://www.mymapblog.com/aus/06_06_10/Melbourne_2/ http://www.mymapblog.com/aus/06_06_10/Melbourne_2/
Cairns: Die Kleine ausm Norden Unser zweiter couchsurf Host, ziemlich reich und Schweizer. Angekommen auf dem Flughafen Cairns, sieht man erstmal 2 riesen Rucksaecke durch die Gegend rennen um einen Roger zu finden. War leider noch nich da... Kleiner Anruf und 10 Minuten spaeter, kommt der 4WD Pickup. War zum
Glueck nich mehr ganz so heiss wie Darwin. Aber sonnig und schoen am Meer gelegen. Und am naechsten Tag waren wir dann sonnend am Pool gelegen. Seine Freundin Cathreena und ihre Kinder durften wir auch kennenlernen. Echt liab.
Mit uns wohnten dann noch 3 amerikanische Couchsurferinnen in der Wohnung, bzw im Wohnzimmer auf der aufblasbaren Matratze. Haaahaa !! Die andern beiden, also wir zwei, hatten naemlich ein eigenes Zimmer mit Kingsize-Bett, riesen Fernseher inklusive DVD-Player, Ventilator und Kimaanlage. Uhh war das relaxed ! So wie Roger, echt chilliger Typ mit Rueckenproblemen. Hatte nen kleinen Unfall in der Arbeit der seine versteckten Haltungsprobleme aufgedeckt hat und ihn erstmal lahmlegte. Hatte also frei und war immer mal wieder in der Physio. Hat uns dann immer von der Akkupunktur mit riesen Nadeln die in seinen Muskeln kleine Explosionen ausloesen, erzaehlt. Und uns ansonsten rumgefahren, mit uns BBQ auf seinem XXL-Grill gehabt, ne Menge Bier ausgegeben und ist mit uns an den Strand gegangen. Ich war zwar noch nich in Miami aber Cairns ist Australiens Miami fuer mich. Die Esplanade mit zig Shops, Straenden, die City, Sonne, Rollschuhfahrerinnen, Palmen und dieses Beach-feeling. Amazing und ich wahr noch nich mal am Great Barrier Reef. Wird also das naechste mal mit Tauchkurs gemacht. Also Cairns ist bis auf ein paar Krokodile hier und da echt sexy. Und definitiv sehr viel mehr als eine kurze 5 taegige Affaere wert.

By FLo]]>
http://www.mymapblog.com/aus/01_06_10/Die_Kleine_ausm_Norden/ http://www.mymapblog.com/aus/01_06_10/Die_Kleine_ausm_Norden/
Darwin: Happy Birthday! Nun gut, genug Darwins Meteorologie ausgefuehrt, kommen wir zu unserem Aufenthalt.
Wir kamen aus Perth, und in dort hatte es die letzten beiden Tage geregnet ohne Ende. Da kommen wir also in Darwin an, und uns kommt eine Hitzewelle vom feinsten entgegen! Ich musste mich erstmal umziehen am Flughafen, sonst haette ich das nicht ueberlebt haha! Wir nahmen ein Taxi zum Haus von diesem Typen vom Couchsurfing. Hier in Darwin ist unsere Couchsurfing-Premiere. Leute aus aller Welt bieten Leuten aus aller Welt eine Couch oder einen Platz zum schlafen an. KOSTENLOS! Zu schade das ich nicht vorher auf die Idee gekommen bin. Naja jedenfalls war dieser Typ der einzige den ich fuer Darwin kriegen konnte, also fuhren wir zu seinem Haus. Ich hatte seinen Namen, die Adresse und sogar eine Handynummer! Der untere Teil des Hauses war komplett offen und ueberall hingen oder lagen komische Sachen rum, wie zum Beispiel ein paar Rettungswesten oder ganz viele Ketten (die eigentlich fuer Weihnachtsbaeume gedacht sind). Als wir niemanden fanden, gingen wir eine Treppe hoch, wo wir auf die Frau des Hauses trafen, die gar nichts von unserer Ankunft wusste. Wir bekamen einen Raum mit 2 Matrazen und einem Ventilator (GANZ wichtig!!). Abends lernten wir auch den Hippie des Hauses kennen, ein etwas komischer Typ aber who cares? Hauptsache man hat einen Platz zum schlafen. Und ich sags euch, er ist ein ECHTER Hippie, denn unter anderem weigert er sich, Klopapier zu benutzen. Im Klo stehen 2 volle Wasserflaschen, die stattdessen von ihm fuer solche Zwecke benutzt werden. Aber jedem das seine oder? :)
Von Darwin an sich kann ich euch jetzt leider nicht soooo viel erzaehlen, denn hier ist es einfach viel zu heiss um draussen rumzulaufen und die Stadt anzuschauen. Man schmilzt einfach sobald man aus einem air-conditioned Raum herauskommt. Aber es ist eine suesse kleine Stadt, am Meer gelegen, sehr sonnig und sehr tropisch! Die meiste Zeit verbringen wir deswegen auch am Strand, sonnen uns ganz ganz viel und kuehlen uns anschliessend im Meer ab! Denn nur im Wasser ist die Hitze halbwegs ertraeglich:)
Und daaaaann! Kam der grosse Tag schneller als gedacht. Flo zwang mich sogar wachzubleiben, sodass er mir um 12 gratulieren konnte haha. Jedenfalls machte er mir diesen wunderschoenen und sehr leckeren Cokoladenkuchen in der Frueh. Wir verbrachten meinen Geburtstag ganz relaxt am Strand und anschliessend verputzten wir den Kuchen:) Flo hat sogar 'Happy Birthday' fuer mich gesungen! Mein Geschenk bekomme ich noch, das wartet schoen brav seit 8 Wochen in Sydney auf mich! Und was ist es? SCHUHEEEEEE!!! Wunder wunder wunder wunder schoene (und teure) Schuhe, die keiner von euch in Deutschland hat! :) haha Und so ging auch dieser Tag vorbei, und ich bekam die ersten Falten und ein graues Haar. UND Rueckenschmerzen. Katastrophe!
Am Tag darauf waren wir natuerlich mal wieder am Strand und anschliessend auf dem Mindil Beach Sunset Market. Mindil Beach ist ein schoener Strand in der Naehe der Innenstadt und Donnerstag und Sonntag Abend gibts dort einen Markt. Hier haben wir auch zum ersten mal etwas exotischeres Fleisch gegessen, naemlich Krokodil und Kaenguruh! Krokodil war ganz ok, etwas saeuerlich und ein bisschen zaeh zum kauen, aber sonst nicht stark im Geschmack. Kaenguruh moechte ich euch stattdessen nicht unbedingt empfehlen. Auch wenn diese Tiere noch so suess aussehen, umso beschissener schmecken sie! Flo und ich hatten grosse Schwierigkeiten das kleine Stueckchen Fleisch runterzuwuergen, so ekelig hat das geschmeckt. Ok, genug davon, ich erzaehle euch lieber ein paar schoene Dinge. Bald ging auch schon die Sonne unter und wir hatten einen fantastischen Blick auf den wunderschoenen Sonnenuntergang! Sand unter meinen Fuessen, Meeresrauschen, ein wunderbarer Mann an meiner Seite und ein Sonnenuntergang... mehr braucht eine Frau doch nicht oder? :)

Kitty]]>
http://www.mymapblog.com/aus/26_05_10/Happy_Birthday!/ http://www.mymapblog.com/aus/26_05_10/Happy_Birthday!/
Alice Springs: Im Herzen Australiens Also schnell Zelt aufgebaut und Rucksaecke fuer den naechsten Tag gepackt, und dann traeumten wir auch schon vom Outback und Uluru.

Kitty]]>
http://www.mymapblog.com/aus/14_05_10/Im_Herzen_Australiens/ http://www.mymapblog.com/aus/14_05_10/Im_Herzen_Australiens/
Ayers Rock: The Rock Tour Nachdem wir zu spaet von dem falschen Bus abgeholt wurden (und dann wieder ausgetauscht wurden, bis wir auch endlich im richtigen Bus sassen), fuhren wir auch gleich schon Richtung Kings Canyon. Dort angekommen, bestiegen wir ihn. Ihr muesst wissen, der Kings Canyon besteht aus 3 Teilen: 1. Heartattack, 2. oben angekommen und 3. der Abstieg. Und oh ja, ihr lest richtig, HEARTATTACK. Der Aufstieg heisst deswegen so, weil schon einige Leute in der Hitze und vor lauter Anstrengung einen Herzinfarkt bekommen haben... Sehr aufmunternd, was? Aber keine Sorge, wir kamen alle lebend oben an. Von oben hat man wirklich eine fantastische Aussicht! 3 Stunden und 5,6km spaeter, waren wir wieder unten und fuhren Richtung Curtin Springs wo wir erst mal Holz sammeln mussten. Oh ja, Holz sammeln. Ok, ich habe das den Maennern ueberlassen und wir Frauen haben stattdessen ein bisschen Platz fuer das Holz gemacht. Als wir fertig waren, ging die Sonne schon unter und wir fuhren weiter. Irgendwann bog unser Tourguide auf eine unbefestigte Strasse ab und ich dachte mir nur "Ach du heilige Scheisse.". 2 Minuten spaeter hielt er im Dunkeln an und stellte uns unseren Schlafplatz fuer diese Nacht vor. Er machte ein richtiges Lagerfeuer und wir sassen alle drum herum. Nachdem wir zu abend gegessen hatten, schliefen wir in unseren Swags (ueberdimensionale Saecke mit einer duennen Matraze drin, und darin legt man sich mit seinem Schlafsack) mitten im Nichts direkt unter Millionen von Sternen ein.

TAG 2
Wir standen sehr frueh auf, so frueh, dass man immer noch die Sterne sehen konnte und die Dingos weit entfernt heulten. Man glaubt es kaum, auch wenn es tagsueber 30 Grad hat, sinds nachts teilweise nur 5 Grad. Aber wenn man sich gut einpackt (so wie ich, 6 Lagen hatte ich obenrum an), wird einem nicht so kalt. Wir fuhren in den Ayers Rock Campground, wo wir fruehstueckten und von dort aus zum Kata Tjuta fuhren. Auch hier wanderten wir ueber Stock und Stein und bekamen interessante Geschichten ueber die Traditionen und die Buschmedizin der Aboriginies erzaehlt. 2 Stunden und 7km spaeter fuhren wir ENDLICH zum Ayers Rock, oder auch Uluru genannt. Dort gingen wir einen kleinen Teil des Weges um den Ayers Rock herum, und wurden hier in die heiligen Staedten und Geschichten der Aboriginies eingeweiht. Nachdem wir den Mala Walk beendet hatten, fuhren wir zu einer Art Aussichtsform, ein paar Kilometer vor dem Ayers Rock, wo wir auf den Sonnenuntergang warteten und das interessante Farbenspiel beobachteten. Danach fuhren wir wieder zum Ayers Rock Campground, wo wir nochmals am Lagerfeuer assen und schliefen. Aber ich muss sagen, die erste Nacht hatte mir besser gefallen, denn da haben wir wirklich mitten in der Natur geschlafen (obwohl es nur eine 'Bush toilet' gab), das war viel abenteuerlicher. Im Camp waren natuerlich noch andere Leute von diversen anderen Touren und es war ziemlich zivilisiert, MIT Duschen und laufend warmen Wasser haha.

TAG 3
Wir standen erneut sehr frueh auf, um den Sonnenaufgang am Ayers Rock zu sehen. Dort fruehstueckten wir auch, aber es war viel zu kalt und windig draussen, um auf den Sonnenuntergang zu warten (also warteten einige von uns im Bus haha)! Nachdem die Sonne aufgegangen war, fuhren wir nochmals zum Ayers Rock, wo wir einen kompletten Base Walk machten, also einmal um den ganzen Stein herum. Wir brauchten ungefaehr nur 1,5 Stunden fuer 10,6km. Gute Zeit, was? :) Das war dann eigentlich auch schon der kroenende Abschluss unserer Tour, denn danach machten wir uns auf den langen Weg von 440km zueruck nach Alice Springs.

Kitty]]>
http://www.mymapblog.com/aus/14_05_10/The_Rock_Tour/ http://www.mymapblog.com/aus/14_05_10/The_Rock_Tour/
Alice Springs 2: Wieder in der Zivilisation
Kitty]]>
http://www.mymapblog.com/aus/14_05_10/Wieder_in_der_Zivilisation/ http://www.mymapblog.com/aus/14_05_10/Wieder_in_der_Zivilisation/
Perth: Chinatown und Konsorten Schon aufm Flug von Alice Springs nach Perth sind wir auf Finde-Jemand-Netten-Fuer-Einen-Platz-Zu-Schlafen-Modus. Da kommts grad recht wenn noch jemand neben uns im Flieger sitzt. Cain ist sein Name, hatte zum Fruehstueck und im Flieger Bier und ist Minenarbeiter. Aus seiner Zusage wurde dann ein: "Sorry my room mate doesnt agree with that" Also nice 2 meet u und bye bye. Dann hatten wir ca. 4 Stunden in der superschoenen Library verbracht und immer noch nichts kostenloses gefunden...Gut, dann nehmen wir halt ein Hostel fuer ein bis 2 Naechte und versuchen es weiter. Gesagt, getan. Fast Forward: Am zweiten Tag kommen wir dann vom wunderschoenen Kings Park und sind auf dem Weg zurueck in die Stadt. Im Bus seh ich dann so einen laechelnden Mann mit seinen 2 Kindern: "Hey frag den doch mal ob der vielleicht eine Unterkunft fuer uns haette" Hat er erstmal nicht aber wenn wir ihn morgen anrufen wird er sicher was haben. Gut. Ein Tag spaeter ein Anruf, einmal Packen, einmal Absage wegen seiner Frau (Es gab wohl Probleme) und das heisst weitere 4 Tage im Hostel. Oh und dieses Hostel. Es spielt ca. in der Klasse des Elizabeth Hostels in Melbourne. Kakerlaken, ueberall Kaputte Amaturen, aus 5 Duschen nur eine mit heissem Wasser, was allerdings nur zu bestimmten Zeiten fliesst und 95 Prozent der Bewohner sind asiatisch. Chinatown fuer Sardinen. Alle zusammengequaetscht in einem heruntergekommenen Hostel. Die herrschende Sprache, Mandarin oder taiwanesisch bzw. chinesisch. Das nenn ich aber mal exotisch, man lernt in Australien jede Menge Asiaten kennen und in billigen Hostels gratis chinesisch. Wir hatten eine Gratisunterkunft bereits abgeschrieben bis mir dieser alte, gestoerte Typ aus dem Hostel, der sich Grandpa nennt und mit ner Katze im Keller unter dem TV Raum lebt (Fritzl?) in codiertem Penner-Englisch, versucht hat klar zumachen, dass uns eine Dame etwas dagelassen hat. Vanja bringt dann eine Tuete und ein Kuvert. Hmm strange... aber in der Tuete war bestes Fleisch fuer 3 Tage und im Kuvert ? 50 AUD ! Wenn das mal nichts is.. und auf den 2 ten Blick seh ich eine kleine Botschaft: "For Vanya and Floy - Call me and I can take you around Perth. Glory." Die Nummer unter dem Text ruf ich dann einen Tag spaeter an und nach ein paar Versuchen unser Geld fuer die letzten Tage die wir nicht im Hostel uebernachteten wieder zu bekommen gings los. In eine sehr sehr sehr... viel bessere Unterkunft, inklusive Verpflegung und zwar feinstem Fleisch zum Dinner, Breakfast und Lunch in unteranderem einem Meeres-Restaurant mit Hummer und vieles vieles mehr. Am ersten Tag gings in ein Aquarium bzw. Meeres-Park der Extraklasse. Am zweiten Tag erst auf das Fussball-Spiel der beiden Kinder, Jasmine und Oliver, danach auf eine Feier mit schier unendlichen Speisen. Am Abend in einen der groessten Spass-Komplexe Perths, inklusive Casino, Nachtclubs und Sportbars. Und am dritten Tag nach Fremantle in Museen, auf Maerkte und das bereits genannte Meeres-Restaurant. Glory bringt uns dann am Abreisetag, sogar noch zum Flughafen in aller Frueh, nachdem wir uns von Marc, dem Mann aus dem Bus und Keisha, dem dicken Hund, verabschiedet haben. Die 2 Kinder schliefen noch, als wir in Richtung neue Story fahren. Happy End hay !?

FLo]]>
http://www.mymapblog.com/aus/14_05_10/Chinatown_und_Konsorten/ http://www.mymapblog.com/aus/14_05_10/Chinatown_und_Konsorten/
Coober Pedy: Auf dem Mars gelandet Dann noch einmal quer durch die Wueste zu einem Friedhof, in ein paar Shops die Noodling 4 Free anbieten. Nudeln is das durchsuchen von Steinmaterial nach Opalen. Gut ham ma auchn paar glitzernde Opale gefunden und weiter zur Big Winch...also zur grossen Winde die vor langer langer Zeit Wasser und Steine aus einem riesigen Brunnen geborgen hat. Nebenbei haben wir noch so nen strangen asiaten getroffen, dem ein grosses Grundstueck am hoechsten Punkt Coober Pedys gehoert und uns nach ein paar Sehenswuerdigkeiten wie zum Beispiel, ein ca 20 Meter tiefes Minenloch oder Stein- und Wuestenkunstwerke, seine Opal-Sammlung zeigt und uns auch welche verhoekern will... schnell raus !! Aber man muss bedenken Coober Pedy is winzig, da ist ein grosses Grundstueck am hoechsten Punkt, grad mal 10 Meter hoch und 30 qm gross, das heisst winzig ;) Nach all dem noch bissel was ausm Supermarkt holen und dann auch gleich 10 Meter unterm Erdboden in unsere Schlafhoehle. Man kann echt nicht lang draussen bleiben bei der Hitze. Da relaxt man lieber in dunklen Minen. Schoen kuehl und ruhig !

By FLo]]>
http://www.mymapblog.com/aus/10_05_10/Auf_dem_Mars_gelandet/ http://www.mymapblog.com/aus/10_05_10/Auf_dem_Mars_gelandet/
Adelaide: Sydney und Melbourne im Miniformat Wir bleiben die naechsten beiden Naechte bei denen, und dann mal sehen was wir machen. Wir haben hier so viele Leute in so kurzer Zeit kennen gelernt, dass wir gar nicht mehr dazu kommen die Stadt anzuschauen, weil wir die meiste Zeit mit ihnen verbringen^^ Ich kann euch gar nicht beschreiben wie nett und zuvorkommend und grosszuegig und liebevoll die Menschen hier sind! Oder koenntet ihr euch vorstellen, jemanden FREMDEN in eurem Auto in die Stadt zu fahren? Oder ihm eure Adresse inklusive Handynummer zu geben? Oder ihn in euer Haus einzuladen und ihn dort schlafen zu lassen? Ich glaube kaum. Ich wuenschte ich koennte euch alle, inklusive Umfeld ausschneiden und hier in Australien irgendwo einpflanzen, denn hier ist es echt wunderschoen und toll! Flo und Ich haben schon gesagt, wenn wir alt sind, kaufen wir uns hier ein Haus und werden hier alt :) hahaha
Am Tag darauf sind wir in den Clealand Wildlife Park gegangen. Dieser ist etwas ausserhalb der Stadt gelegen, aber mit oeffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Und ENDLICH trafen wir auf Koalas und Kaenguruhs!! Oleeee! Wir hatten ein Fotoshooting mit dem Koala der sehr liebevoll und kuschelig war. Wusstet ihr, dass Koalas 19 Stunden am Tag schlafen und die restlichen 5 Stunden nur essen? So ein Leben muesste man doch haben oder haha? Danach liefen wir in dem Park rum und fuetterten saemtliche Arten von Kaenguruhs. Die kleinen sind ja nicht so angsteinfloessend, aber die etwas groesseren (siehe Foto mit Flo) koennten in freier Wildbahn schon gefaehrlich werden. Aber keine Sorge wir waren keiner Gefahr ausgesetzt, diese waren ganz lieb! Mal sehen ob ich einen Koala nach Deutschland schmuggeln kann :)

Ich vermisse euch alle sehr, eure Kitty]]>
http://www.mymapblog.com/aus/26_04_10/Sydney_und_Melbourne_im_Miniformat/ http://www.mymapblog.com/aus/26_04_10/Sydney_und_Melbourne_im_Miniformat/
Melbourne: Sydney 2.1 Angekommen in Melbourne...
Hmm ich hatte keine riesen Erwartungen nach unserm Aufenthalt in Canberra (ausgesprochen: Keenbrra)
Ich mein Canberra war schoen aber halt nicht beeindruckend und zudem wars recht problematisch dort zu uebernachten, auch wenns nichts gekostet hat. Also back to Melbourne...angekommen mit gefuehlten 80 Kilo im Rucksack, muss man sich erstmal orientieren... raus ausm Greyhound-Terminal auf die Strasse und BOOM ! Ich glaub ich steh in Sydney... Gebaude, wieder eins groesser als das andere, NewYork-like halt... aber erstmal ne Unterkunft suchen.. gut, das Internetcafe war gefunden, und ein paar Anrufe spaeter haben wir das wirklich guenstigste..nee besser gesagt billigste Hostel der Stadt gefunden: Welcome to Elizabeth Hostel ! Rezeption im Supermarkt und die Leuchtreklame zusaetzlich in chinesischen Lettern... Aber mal ehrlich, solang man was zum pennen hat: Who cares ?
Zeitsprung: Am zweiten Abend, komm ich vom Klo und pures Chaos im Zimmer...Der Israeli schreit rum und sprueht irgendwelche Chemikalien auf sein Bett...BUGS ! BED-BUGS MAAN !!! GET ME SOME GERMAN SCIENTISTS !!! Naja strange der Typ, lebt anscheinend in dem Hostel...hat alles moegliche an Business-Suites dabei, und traegt meist 'n Anzug...whatever !
Endlich raus. Melbourne bei Nacht. Was mich auf dem Weg zum Hostel angehaucht hat, haut mich jetzt um: All diese architektonischen Meisterwerke (gruesse an Greato), Bruecken, Haueschen, Wolkenkratzer, Gassen, Schloesser, geschmueckt mit Cafes, Bars, Shops und Clubs, voller Charme, zwischen Uralt und Uebermodern. Darueber eine Prise Strassenbahnen, Haefen und Straende. Angeruehrt mit den beruehmten, zuvorkommenden Australiern aus aller Welt und voila ! MELBOURNE frisch aus dem Ofen !
Man kann jeden Tag ausser Montag und Mittwoch auf den nahegelegenen Victoria Market gehen, sich auf die kostenlose Rundfahrt per Strassenbahn begeben oder das beruehmte Melbourne Gaol besichtigen...daamn hier gibts was zu erleben ! So I luv Melbourne... ich denk ich brauchn paar von den Shirts ;-)
.
.
.
Achso und weil man ja nich so oft am andern Ende der Welt is, kann ich gern auch jedem der will, was mitbringen, man sollte die Chance nutzen, solangs keine Waschmaschine odern Kuehlschrank is... Schreibt mir einfach und ich seh was sich machen laesst. Greetings from Melbourne, Victoria, Australia!

NEXT STOP ADELAIDE !

By FLo


Update: Aaaaalso... wir sind mittlerweile zu richtig professionellen Schnorrern geworden! Wie ihr ja alle gelesen habt, haben wir in Canberra getrampt und auf einem Campingplatz umsonst uebernachtet. Hier gehen wir einfach in die State Library und geniessen Internet for free und fahren mit der kostenlosen City Circle Tram durch die Innenstadt! Ausserdem sind wir zu Lentil as Anything gegangen, eine Art Charity Organisation die fuer arme und obdachlose Menschen kocht. Und man gibt so viel Geld wie man moechte bzw. kann. In 2 aufeinanderfolgenden Tagen testeten wir beide Restaurants (eins im Park und eins am Strand) und gaben ungefaehr fuer beide Mahlzeiten zusammen 3(!!!) Dollar aus. Hahahaha. Leider gibt es diese Organisation nur in Melbourne aber mal sehen vielleicht finden wir ja eine aehnliche in den anderen Staedten.
Am Wochenende waren wir am Strand. Ich wuenschte ich koennte das Video hier hochladen und eure neidischen Gesichter dabei sehen hahahaha :) Nein, mal Spass beiseite. Es war einfach nur hammer geil, der Strand war sauber, ueberall wunderschoene Muscheln (ich versuche ein paar nach Deutschland zu schmuggeln - das ist by the way illegal^^) und wir hatten suuuuper Wetter! Leider war das Wasser etwas zu kalt, aber das macht nix. Jedenfalls braeunten wir unsere Koerper in dieser wunderbaren australischen Sonne und dachten an euch im kalten Deutschland :)
Morgen Abend geht es endlich mal wieder in eine neue Stadt, nach Adelaide! Einerseits bin ich ziemlich froh, denn in unserem Hostel geschehen sehr skurile Dinge (von denen ich hier besser nicht berichte, sonst bekommt meine Schwiegermum einen Herzinfarkt :) [Bussi an Mama] ), aber andererseits bin ich traurig denn Melbourne ist echt eine richtig geile Stadt! Sehr sehenswert!
Also ihr Suessen, viel Spass beim lesen ich geh dann mal raus in die Sonne :)

Bussi eure Kitty]]>
http://www.mymapblog.com/aus/16_04_10/Sydney_2~dot1/ http://www.mymapblog.com/aus/16_04_10/Sydney_2~dot1/
Canberra: Zu viel Gepaeck
*Kitty*

Update: Wir haben die beste und zu dem kostenlose art, von a nach b zu kommen entgueltig fuer uns entdeckt: Hitchhiking ! Auch zum Campingplatz fuer letzte Nacht mussten wir nicht weit laufen... Ein cooles Travelerpaerchen nahm uns mit und brachte uns kurzerhand direkt in den Campingplatz. Ah ja haette 25$ gekostet... hats aber nich ;-) Heut ist schonn bissel mehr los hier in Canberra. Und im Vergleich zu Muenchen war auch gestern um einiges mehr los. Alle Geschaeffte in der Shopping-Mall sind offen und die Leute verbringen ihre Zeit in Parks anstatt vor der Glotze...
Also Mum wir brechen nicht ab und wir streiten auch nicht also keine Sorge... und das Paket von dem ich dir geschrieben hab ist erst ca. in 2 - 3 Monaten da, also vielleicht nach uns, da die Post per Schiff kommt, was um die haelfte weniger kostet... guad und heute abend gehts mim Bus weiter nach Melbourne. Abfahrt 00:00 - Ankunft 08:00, also eine kostenlose Ubernachtung inklusive ;-)

UND AN ALLE: thx 4 your comments !!! =)

NEXT STOP MELBOURNE !

By FLo ]]>
http://www.mymapblog.com/aus/11_04_10/Zu_viel_Gepaeck/ http://www.mymapblog.com/aus/11_04_10/Zu_viel_Gepaeck/
Sydney: Start und Orientierungspunkt
NEXT STOP CANBERRA !

By FLo]]>
http://www.mymapblog.com/aus/05_04_10/Start_und_Orientierungspunkt/ http://www.mymapblog.com/aus/05_04_10/Start_und_Orientierungspunkt/